Zurück zur Startseite

 

Impressum

Um Gottes Willen!

Dies ist ein Ausspruch den man sehr oft hört. Meistens jedoch einfach nur so dahin gesprochen, ohne das derjenige darüber nachdenkt was er eigentlich sagt. Menschen gebrauchen diesen Ausspruch meistens wenn sie etwas unerwartetes trifft, sei es erfreulich, traurig oder auch erschreckend. Die Fragen die wir uns anschauen möchten sind: Warum ist es wichtig, den Willen Gottes zu kennen? Worin besteht der Wille Gottes? Wie erkenne ich Gottes Willen bei wichtigen Entscheidungen? Wie kann ich beständig im Willen Gottes leben? Da dies Thema sehr komplex und überaus wichtig ist werden wir heute nur den ersten beiden Fragen nachgehen und die andern beiden dann nächsten Donnerstag behandeln.

Warum ist es für uns wichtig den Willen Gottes zu kennen?

1. Damit wir nicht auf Irrwege geraten! Wenn wir unser Leben selbst in die Hand nehmen möchten, werden wir ganz sicher auf Abwege geraten.

Jer 10,23 Ich weiß, HERR, dass des Menschen Weg nicht in seiner Macht steht und dass der Mann, der da wandelt, seine Schritte nicht zu lenken vermag.

Jes 53,6 Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeder wandte sich auf seinen Weg...

Wir dürfen bei der Gestaltung unserer Zukunft nicht unsere eigenen Interessen und Zielvorstellungen in den Vordergrund stellen, sondern sollen uns auf den Herrn verlassen.

Spr 3,6 erkenne ihn auf allen deinen Wegen, so wird er deine Pfade ebnen.

1Kor 3,18-20 Niemand betrüge sich selbst! Dünkt sich jemand unter euch weise zu sein in dieser Weltzeit, so werde er ein Tor, damit er weise werde! Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: «Er fängt die Weisen in ihrer List.» Und wiederum: «Der Herr kennt die Gedanken der Weisen, dass sie eitel sind.»

2. Weil nur Gott unsere Zukunft kennt!

Jes 46,10 Ich verkündige von Anfang an den Ausgang und von alters her, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Mein Ratschluss soll zustande kommen, und alles, was mir gefällt, will ich tun. Weil Gott unsere Zukunft kennt, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Wichtig ist nur, dass wir in enger Gemeinschaft mit ihm Leben.

Wie denkt nun Gott über unsere Zukunft?

Jer 29,11 Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht des Leides, euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.

3. Weil Gott einen Plan für unser Leben hat!

Wie sieht dieser Plan für unser Leben aus? Als erstes wollen wir festhalten dass sein Plan gut ist.

Röm 12,2 Und passet euch nicht diesem Weltlauf an, sondern verändert euer Wesen durch die Erneuerung eures Sinnes, um prüfen zu können, was der Wille Gottes sei, der gute und wohlgefällige und vollkommene

Ps 23,3 ...er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen.

Weil Gott also gute Gedanken über unser Leben hat, ist es sinnvoll, nach seinem Willen zu fragen und danach zu leben. Wenn wir nun durch Nöte und Schwierigkeiten gehen müssen, dürfen wir trotzdem darauf vertrauen, dass er es gut meint.

Röm 8,28 Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alles zum Besten mitwirkt, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.

Weiter sehen wir dass sein Plan auch konkret ist!

Ps 25,12 Wer ist der Mann, der den HERRN fürchtet? Er lehrt ihn den Weg, den er erwählen soll.

Ps 139,15-16 Mein Gebein war dir nicht verhohlen, da ich im Verborgenen gemacht ward, gewirkt tief unten auf Erden. Deine Augen sahen mich, als ich noch unentwickelt war, und es waren alle Tage in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten, als derselben noch keiner war.

Wir können uns immer auf die Führung Gottes verlassen, in großen wie in kleinen Entscheidungen!

Ps 32,8 Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du wandeln sollst; ich will dich beraten, mein Auge auf dich [richtend].

Sein Plan ist aber auch dynamisch! Gott kalkuliert auch ein dass Menschen einmal eigene Wege gehen. Ist deswegen sein Plan für uns gelaufen? Nein, wir haben die Möglichkeit wieder in seinen Plan für unser Leben zurückzukehren. Jedoch tun wir gut daran eigene Wege zu vermeiden!

Ps 32,9-10 Seid nicht wie Rosse und Maultiere, ohne Verstand, welchen man Zaum und Gebiss anlegen muss, da sie sonst nicht zu dir nahen! Der Gottlose hat viele Plagen; wer aber dem HERRN vertraut, den wird die Güte umfangen.

Gal 6,1 Brüder, wenn auch ein Mensch von einem Fehltritt übereilt würde, so helfet ihr, die ihr geistlich seid, einem solchen im Geiste der Sanftmut wieder zurecht; und sieh dabei auf dich selbst, dass du nicht auch versucht werdest!

Es gilt auch zu erkennen, dass der Plan Gottes für jeden anders aussehen kann. Sein Wille ist in der Bibel offenbart! Dieser gilt für alle! Der Plan für unser Leben aber ist individuell nach seiner Führung, die sich in den Willen Gottes integriert. Wir sollen Jesus nachfolgen! Dieser Weg ist für jeden ein anderer. Auch Petrus wollte wissen was mit Johannes sein wird.

Joh 21,21-22 Als Petrus diesen sah, spricht er zu Jesus: Herr, was soll aber dieser? Jesus spricht zu ihm: Wenn ich will, dass er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an? FOLGE DU MIR NACH!

Der 4. Punkt ist weil es sich lohnt, den Willen Gottes zu tun! Es lohnt sich sowohl für dieses, als auch das zukünftige Leben.

Ps 37,4 und habe deine Lust an dem HERRN, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt!

1Jo 5,14-15 Und das ist die Freimütigkeit, die wir ihm gegenüber haben, dass, wenn wir seinem Willen gemäß um etwas bitten, er uns hört. Und wenn wir wissen, dass er uns hört, um was wir auch bitten, so wissen wir, dass wir das Erbetene haben, das wir von ihm erbeten haben.

Geschwister, er WIRD uns hören wenn wir SEINEM WILLEN GEMÄß um etwas bitten. Wenn wir im Willen Gottes leben, können wir seine Verheißungen für uns in Anspruch nehmen. Sowohl die für dieses, als auch die für das kommende Leben.

Nun wollen wir uns einmal anschauen worin eigentlich der Wille Gottes besteht. In der Bibel finden wir viele stellen die uns ganz klar SEINEN Willen zeigen. Wenn wir sagen wir sind bereit Gottes Willen zu tun, müssen wir auch bereit sein umzusetzen was wir erkannt haben.

Errettung ist ein Wille Gottes!

1Tim 2,3-4 denn solches ist gut und angenehm vor Gott unsrem Retter, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

Es ist Gottes erklärter Wille dass alle Menschen zu Erkenntnis der Wahrheit kommen und errettet werden. Dies heißt aber nicht das automatisch alle gerettet werden.

Apg 3,19 So tut nun Buße und bekehret euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden.

Gott respektiert den freien Willen des Menschen.

Was hat das nun für uns für Konsequenzen wenn wir wissen das dies der Wille Gottes ist? Die Antwort finden wir in

1Tim 2,1-2 So ermahne ich nun, daß man vor allen Dingen Bitten, Gebete, Fürbitten und Danksagungen für alle Menschen darbringe, für Könige und alle, die in hervorragender Stellung sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit;

Heute würden wir sagen für unsere Regierung.

Trennung von bewusster Sünde gehört ebenfalls zu Gottes Willen!

1Petr 1,16-17 Denn es steht geschrieben: «Ihr sollt heilig sein! Denn ich bin heilig.» Und wenn ihr den als Vater anrufet, der ohne Ansehen der Person richtet nach eines jeglichen Werk, so führet euren Wandel, solange ihr hier wallet, mit Furcht,

1Thes 4,3-7 Denn das ist der Wille Gottes, eure Heiligung, dass ihr euch der Unzucht enthaltet; dass jeder von euch wisse, sein eigenes Gefäß in Heiligung und Ehre zu besitzen, nicht mit leidenschaftlicher Gier wie die Heiden, die Gott nicht kennen; dass niemand zu weit greife und seinen Bruder im Handel übervorteile; denn der Herr ist ein Rächer für das alles, wie wir euch zuvor gesagt und bezeugt haben. Denn Gott hat uns nicht zur Unreinigkeit berufen, sondern zur Heiligung.

Wir sind geheiligt durch Jesus Christus, nun will Gott aber auch das wir so wandeln sollen.

Eph 4,1-3 So ermahne ich euch nun, ich, der Gebundene im Herrn, dass ihr würdig wandelt der Berufung, zu welcher ihr berufen worden seid, so dass ihr mit aller Demut und Sanftmut, mit Geduld einander in Liebe ertraget und fleißig seid, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Bande des Friedens:

Freude, Gebet und Danksagung sind auch Gottes Wille!

1Thes 5,16-18 Seid allezeit fröhlich! Betet ohne Unterlass! Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch.

Die Freude ist ein Teil der Frucht des Geistes, so sollte die Freude bei jedem Kind Gottes beständig vorhanden sein.

Gal 5,22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit.

Durch anhaltendes Gebet und Danksagung können wir viele unserer täglichen Lasten an ihn abgeben.

1Petr 5,7 Alle eure Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch!

Auch gute Taten gehören zu Gottes Willen!

1Petr 2,15 Denn das ist der Wille Gottes, dass ihr durch Gutestun den unverständigen und unwissenden Menschen den Mund stopfet; Wenn wir gutes tun, kann niemand über uns herziehen und lästern!

Tit 2,14 der sich selbst für uns dahingegeben hat, um uns von aller Ungerechtigkeit zu erlösen und für ihn selbst ein Volk zu reinigen zum Eigentum, das fleißig sei zu guten Werken.

Tit 3,8 Glaubwürdig ist das Wort, und ich will, dass du dich darüber mit allem Nachdruck äußerst, damit die, welche an Gott gläubig geworden sind, darauf bedacht seien, sich guter Werke zu befleißigen. Solches ist gut und den Menschen nützlich.

Wir werden letztlich auch durch gute Taten ein Zeugnis für die Menschen um uns herum, so dass diese unter Umständen dadurch den Weg zum Herrn finden dürfen.

Mt 5,16 So soll euer Licht leuchten vor den Leuten, dass sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Dies gilt auch wenn wir Leiden, denn auch dies gehört je nach dem zu Gottes Willen.

1Petr 4,19 So mögen denn die, welche nach Gottes Willen leiden, dem treuen Schöpfer ihre Seelen anbefehlen und dabei tun, was recht ist. Obwohl Gott gute Gedanken mit uns hat, kann auch Leiden sein Wille sein!!! Wir dürfen nie vergessen, das wir die wir zu Christus gehören FREMDLINGE in dieser Welt sind.

Es kann zu Bedrängnissen kommen wie z.B. Verspottung, Verfolgung usw.

1Thes 3,3 damit niemand wankend werde in diesen Trübsalen; denn ihr wisset selbst, dass wir dazu bestimmt sind.

Auch Jesus Christus musste leiden!

Mt 16,21 Von da an begann Jesus seinen Jüngern zu zeigen, er müsse nach Jerusalem gehen und viel leiden von den Ältesten, Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.

1Petr 2,21 Denn dazu seid ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten und euch ein Vorbild hinterlassen hat, dass ihr seinen Fußstapfen nachfolget.

Auch die Apostel hatten viel zu leiden!

Apg 5,41 Sie aber gingen fröhlich vom Hohen Rat hinweg, weil sie gewürdigt worden waren, um Seines Namens willen Schmach zu leiden;

1Kor 4,11 Bis auf diese Stunde leiden wir Hunger, Durst und Blöße, werden geschlagen und haben keine Bleibe und arbeiten mühsam mit unsern eigenen Händen.

Phil 1,29 Denn euch wurde in bezug auf Christus die Gnade verliehen, nicht nur an ihn zu glauben, sondern auch um seinetwillen zu leiden,

Darum sollen wir in unserem Leid nicht verzagen. Wir sollen es willig tragen und uns sogar freuen!

Mt 5,4 Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.

2Tim 1,8 So schäme dich nun nicht des Zeugnisses unsres Herrn, auch nicht meiner, der ich sein Gebundener bin; sondern leide Ungemach mit dem Evangelium, nach der Kraft Gottes,

2Tim 4,5 Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erleide das Ungemach, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!

1Petr 4,13 sondern je mehr ihr der Leiden Christi teilhaftig seid, freuet euch, damit ihr auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit frohlocken könnt.

Hebr 12,7 Wenn ihr Züchtigung erduldet, so behandelt euch Gott ja als Söhne; denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?

Gerade in Zeiten des Leidens sollen wir um so mehr beten!

Jak 5,13 Leidet jemand von euch Unrecht, der bete ...

Welche Leiden sind nun nach dem Willen Gottes?

1Petr 4,15-16 Niemand aber unter euch leide als Mörder oder Dieb oder Übeltäter, oder weil er sich in fremde Dinge mischt; leidet er aber als Christ, so schäme er sich nicht, verherrliche aber Gott mit diesem Namen!

2Tim 3,12 Und alle, die gottselig leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden.

Ich denke wir können nicht genug danken dass wir hier NOCH Freiheit haben dürfen. Christenverfolgung gab es von Anfang an und gibt es heute noch genauso wie damals. Menschen werden heute noch wegen dem Bekenntnis zu Jesus Christus verhaftet, in Gefängnisse oder Arbeits- bzw. Umerziehungslager gesteckt, ja sogar getötet. Wer einmal nähere Infos dazu möchte kann mal bei Offene Grenzen auf der Homepage vorbei surfen. Ich weiß von einem Bruder der auch schon verprügelt wurde weil er in der Fußgängerzone gepredigt hat. Ich denke auch wir sollten darauf gefasst sein, das dieser Frieden und diese Freiheit die wir momentan genießen nicht ewig währen wird. Gerade im Zug der Ökumene und der Ausbreitung des Islam wird es für uns immer schwerer werden.

Nächsten Donnerstag wie gesagt widmen wir uns den Fragen Wie erkenne ich Gottes Willen in schwierigen Entscheidungen? und Wie kann ich beständig im Willen Gottes leben?

In diesem Sinne wünsche ich euch allen Gottes reichen Segen

euer Wolfgang