Zurück zur Startseite

 

Impressum

Ökumene und Gerichte

Als ich mich für heute vorbereitet habe, gingen mir so ein paar Gedanken durch den Kopf, und dabei viel mir eines besonders auf! Wenn Gott ein Gericht an den Menschen vollzieht, warnt er die Menschen vorher! Er schlägt nicht einfach los, sondern er mahnt vorher und ruft die Menschen zur Umkehr! Dies bezeugt uns die Schrift an vielen Stellen! Aber auch Gott selbst gibt in einem Vers eine ganz klare und eindeutige Aussage zu diesem Thema!

Hes 18,23 Oder habe ich etwa Gefallen am Tode des Gottlosen, spricht Gott, der HERR, und nicht vielmehr daran, dass er sich von seinen Wegen bekehre und lebe?

Noch deutlicher drückt es 1Tim 2,4 aus!

1Tim 2,4 (Gott unser Retter) welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

Geschwister die Bibel lehrt uns, dass die Menschen sowohl positiv, als auch negativ, bzw. gleichgültig darauf reagiert haben. Positiv zum Beispiel in:

Jon 3,4-6 Und Jona fing an, eine Tagereise weit in die Stadt hineinzugehen, und predigte und sprach: Noch vierzig Tage, und Ninive wird zerstört! Und die Leute von Ninive glaubten Gott und riefen ein Fasten aus und legten Säcke an, vom Größten bis zum Kleinsten. Und das Wort gelangte bis zum König von Ninive; der stand von seinem Throne auf, legte seinen Mantel von sich, hüllte sich in einen Sack und setzte sich in die Asche.

Wir wissen, dass Ninive dem Gericht entgangen ist, weil sie Gott GEGLAUBT hatten! Auch bei Abraham finden wir es wieder:

Röm 4,3 ...Abraham aber GLAUBTE Gott, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit angerechnet.

Ebenso lesen wir es von Noah:

1Mo 7,1 Und der HERR sprach zu Noah: Geh in die Arche, du und dein ganzes Haus! Denn dich habe ich gerecht ersehen unter diesem Geschlecht.

Warum? Weil Noah ein Mensch war der Gott GLAUBTE, sonst hätte er niemals die Mühe auf sich genommen, die Arche zu bauen! Die Menschen der damaligen Zeit GLAUBTEN NICHT als Noah das Gericht verkündigte und sie kamen um im Gericht Gottes!

Geschwister ich kann mir vorstellen, dass Menschen sich noch zur Arche retten wollten. Es steht zwar so nicht in der Bibel, aber ich kann es mir gut vorstellen! Und wenn sie dann an die Tür klopften und schrien: „Noah, mach auf! Wir glauben jetzt, dass du recht hattest! Wir Glauben das mit dem Gericht und so! Lass uns mit auf die Arche!" Aber Noah, selbst wenn er gewollt hätte, hätte ihnen nicht aufmachen können!

1Mo 7,16 ...und der HERR schloss hinter ihm zu.

Sie mögen noch auf die Berge geflüchtet sein und haben die Wassermassen immer höher steigen sehen! Und vielleicht sogar zu Gott gerufen und um Gnade gebetet! Doch Geschwister, wir wissen es gab keinen außerhalb der Arche der verschont blieb.

Gottes Geduld war zu Ende! Der Bogen überspannt! Das Maß voll!

Wie schrecklich muss es sein wenn Menschen sich dann zu Gott wenden und Gott nur noch schweigt! Wenn Gott den Menschen nichts mehr zu sagen hat! Auch unsere Gnadenzeit in der wir jetzt leben dürfen, die Zeit der Gemeinde, vergeht einmal! In der Schrift wird bereits erwähnt, dass Menschen wegen Gottes Geduld anfangen zu zweifeln!

2Petr 3,3-9 ...in den letzten Tagen werden Spötter kommen, die in ihrer Spötterei nach ihren eigenen Lüsten wandeln und sagen: «Wo ist die Verheißung seiner Wiederkunft? denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so, wie es am Anfang der Schöpfung war!» Dabei vergessen sie aber absichtlich, dass schon vorlängst Himmel waren und eine Erde aus Wasser und durch Wasser entstanden ist durch Gottes Wort; und dass durch diese die damalige Welt infolge einer Wasserflut zugrunde ging. Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch dasselbe Wort fürs Feuer aufgespart und bewahrt für den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. Dieses eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, dass ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag! Der Herr säumt nicht mit der Verheißung, wie etliche es für ein Säumen halten, sondern er ist langmütig gegen uns, da er nicht will, dass jemand verloren gehe, sondern dass jedermann Raum zur Buße habe.

Geschwister, niemand weiß Tag noch Stunde, nur der Vater im Himmel weiß, wann das Maß voll ist, wann seine Geduld ein Ende hat! Ich bitte euch, lasst euch nicht verrückt machen, auch wenn noch so viele Spötter um euch herum sind! Haltet fest an der Gewissheit, dass der Tag kommen wird!

Hebr 11,1 Es ist aber der Glaube ein BEHARREN auf dem, was man hofft, eine ÜBERZEUGUNG von Tatsachen, die man nicht sieht.

Hebr 10,37 Denn noch eine kleine, ganz kleine Weile, so wird kommen, der da kommen soll und nicht verziehen.

Paulus schreibt in:

Röm 2,4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmut, ohne zu erkennen, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

Geschwister, die meisten Menschen verachten diesen Reichtum wirklich! Bereits Jesus stellte die Frage

Lk 18,8 ...Doch wenn des Menschen Sohn kommt, wird er auch den Glauben finden auf Erden?

Jes 53,1 Wer hat dem geglaubt, was uns verkündigt ward...?

Geschwister, ich denke wir können hier mit einstimmen! Dennoch gilt es zu handeln, das anvertraute Gut zu bewahren, den Glauben zu bewahren, das Evangelium zu verkünden! Lasst uns keine Kompromisse eingehen, wie es viele tun! Nicht von der Schrift weglassen, aber auch nicht über das Geschriebene hinausgehen!

Offb 3,8 Ich weiß deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, die niemand schließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.

Es sind bereits in der Ökumene Bestrebungen ALLES gleich zu machen, das letztliche Endziel wird eine Religion sein wo jeder den anderen zu akzeptieren hat, egal was dieser letztlich glaubt! Bezeichnend und erschreckend finde ich zum Beispiel das man den Dalai Lama zum Ökumenischen Kirchentag als Gastredner einlädt! Glauben denn die Menschen in der Ökumene dann noch das was Jesus sagt?

Joh 14,6 Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich!

Ist es nicht sehr lieblos diesen Menschen nach unserer Überzeugung einfach verloren gehen zu lassen! Aber noch viel liebloser, den Besuchern des Kirchentags andere Heilswege nahe zu bringen! Entschuldigt bitte, wenn ich jetzt dem einem oder andern hier auf den Schlips trete! Ich erwarte auch nicht, dass ihr mit mir hier einer Meinung seid! Aber für mich ist das HUREREI und ein Verrat am Evangelium! Jesus hat nie gesagt, gehet hin und schließet Kompromisse mit allen Religionen, sondern gehet hin in alle Welt und verkündet das Evangelium! Geschwister was hier weht ist nicht mehr der Geist Gottes! Was sich hier auszubreiten beginnt ist der Geist des Antichristen! Es ist die Vorbereitung auf die eine Große Weltreligion, die aus Akzeptanz und Toleranz besteht, aber am Ende nichts mehr mit der Wahrheit zu tun hat!

Es ist vorhergesagt! Haltet die Augen offen und haltet fest am Herrn!

Eph 4,1-6 So ermahne ich euch nun, ich, der Gebundene im Herrn, dass ihr würdig wandelt der Berufung, zu welcher ihr berufen worden seid, so dass ihr mit aller Demut und Sanftmut, mit Geduld einander in Liebe ertraget und fleißig seid, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Bande des Friedens: ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; ein Gott und Vater aller, über allen, durch alle und in allen.

1Tim 2,5-6 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. [Das ist] das Zeugnis zur rechten Zeit

Apg 4,12  Und es ist in keinem andern das Heil; denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in welchem wir sollen gerettet werden!

Jak 5,8 Geduldet auch ihr euch, stärket eure Herzen; denn die Wiederkunft des Herrn ist nahe!

AMEN

In diesem Sinne, euch allen Gottes reichen Segen

euer Wolfgang