Zurück zur Startseite

 

Impressum

Neid und Begehren

NEID so lesen wir in der Bibel, ist etwas böses, eine Sache die den Menschen verunreinigt, auf den Punkt gebracht NEID ist Sünde. Der Ursprung von NEID ist das „verdorbene Herz“ des natürlichen, unerlösten Menschen.

Mk 7,21-23 Denn von innen, aus dem Herzen des Menschen, kommen hervor die bösen Gedanken, Unzucht, Mord, Diebstahl, Ehebruch, Geiz, Bosheit, Betrug, Üppigkeit, NEID, Lästerung, Hoffart, Unvernunft. All dies Böse kommt von innen heraus und verunreinigt den Menschen.

Wenn wir in die Bibel schauen, werden wir sehr schnell feststellen, das NEID und BEGEHREN manchmal sehr nahe beieinander liegen. Bereits beim Sündefall spielte BEGEHREN bzw. NEID die entscheidende Rolle. So lesen wir in 1 Mo 3,4-6

1Mo 3,4-6 Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet sicherlich nicht sterben! Sondern Gott weiß: welchen Tages ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. Als nun das Weib sah, dass von dem Baume gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen und ein wertvoller Baum wäre, weil er klug machte, da nahm sie von dessen Frucht und aß und gab zugleich auch ihrem Mann davon, und er aß.

Es war im Endeffekt der NEID nicht so vollkommen zu sein wie Gott selbst und das BEGEHREN Gott gleich zu werden.

Auch der erste Mord geschah aus NEID.

1Mo 4,5 Und der HERR sah an Abel und sein Opfer; aber Kain und sein Opfer sah er gar nicht an...

Kain war NEIDISCH auf Abel, er BEGEHRTE die selbe Anerkennung von Gott und deswegen erschlug er seinen eigenen Bruder.

 Wir sehen also, dass NEID und BEGEHREN zwei Dinge sind, die die Menschheit von Anfang an begleiteten. Wir sehen auch, was daraus entstehen kann.

Im ersten Fall bei Adam und Eva führte es zu Ungehorsam gegenüber Gott.

Bei Kain und Abel führte es zu Mord.

Aus NEID ist noch nie etwas Gutes entstanden.

Bei BEGEHREN kann etwas Gutes entstehen, wenn es auf Gott ausgerichtet ist, es kann aber auch schlechtes daraus entstehen, wenn es auf irdische Dinge oder Menschen ausgerichtet ist. Deswegen finden wir bereits im Zehnten Gebot eine klare Aussage Gottes über Dinge die man nicht begehren soll.

2Mo 20,17 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus; du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch alles, was dein Nächster hat.

Wenn wir im Neuen Testament lesen finden wir etliche Aussagen, wie wir mit Neid und Begehren umgehen sollen.

Dem NEID wird GENÜGSAMKEIT gegenüber gestellt.

1Tim 6,6-8 Es ist aber ein großer Gewinn, wer gottselig ist und lässet sich genügen. Denn wir haben nichts in die Welt gebracht; darum offenbar ist, wir werden auch nichts hinausbringen. Wenn wir aber Nahrung und Kleider haben, so lasset uns genügen.

Auch haben wir die Verheißung in der Schrift, dass Gott uns mit allem NÖTIGEN versorgen wird. Nicht mit allem was wir WOLLEN, aber mit allem was wir BRAUCHEN.

Mt 6,31-33 Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen, was werden wir trinken, womit werden wir uns kleiden ? Nach solchem allem trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr des alles bedürfet. Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.

GENÜGSAMKEIT ist ein Geschenk Gottes. Es ist eine Frucht die entsteht wenn Gott uns  von NEID und falschem BEGEHREN befreit.

Geschwister lassen wir uns nicht täuschen und glauben ein bisschen NEIDISCH zu sein wäre harmlos. NEID gegenüber anderen macht die LIEBE die wir dem anderen entgegen bringen sollten unmöglich. Ich suche dann nicht mehr SEIN BESTES, sondern werde vom NEID zerfressen. Von da ab ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis man, sei es unbewusst oder auch ganz bewusst, Dinge tut, die dem anderen Schaden. Diese Verhalten, das man heute immer und immer mehr beobachten kann, nennt man MOBBING. Es beginnt schon in den Schulen, später dann am Arbeitsplatz usw. Mobbing kann Menschen nicht nur psychisch Schaden, auch körperliche Reaktionen und Krankheiten können die Folgen sein. Im Extremfall kann der Druck so groß werden, dass Betroffene sich das Leben nehmen. Wenn man in einem solchen Geflecht von Intrigen als TÄTER mit drin steckt, zieht es einen immer tiefer in Sünden hinein. Nicht nur dass man dagegen verstößt „SEINEN NÄCHSTEN ZU LIEBEN WIE SICH SELBST“ sondern es werden auch Dinge auftauchen wie Schadenfreude, Hass usw. Was aber soll man nun tun, wenn NEID einen erfasst hat; wenn man in seinem Denken gefangen ist.

Als erstes sich eingestehen, dass es Sünde ist.

1Jo 1,8 Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns;

Zweitens dem Herrn die Sünde bekennen.

1Jo 1,9 wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigeit.

Drittens Jesus im Glauben und Vertrauen bitten, dass er eine davon frei macht.

Joh 8,34-36 Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Sünde tut, ist der Sünde Knecht. Der Knecht aber bleibt nicht ewig im Hause; der Sohn bleibt ewig. Wird euch nun der Sohn frei machen, so seid ihr wirklich frei.

Nun noch ein paar Gedanken zum BEGEHREN. Ich sagte ja, dass aus BEGEHREN wenn es auf Gott ausgerichtet ist, Gutes herauskommen kann, hingegen bei NEID niemals Gutes entsteht. BEGEHREN ist etwas was man sich wünscht, etwas wonach man sich sehnt, etwas das einen antreibt. Dies kann eben wie gesagt zum Guten oder zum Schlechten sein. Schlecht meistens dann, wenn es auf irdische Dinge oder mein EGO gerichtet ist. Gut, wenn es auf Gott und seine Pläne gerichtet ist. Es kommt also auf die Haltung meines Herzens an.

Wenn ich zum Beispiel SELBSTBESTIMMUNG BEGEHRE, meinen Willen durchsetzen möchte, ist das schlecht, wenn ich dagegen HINGABE BEGEHRE, wenn ich Gottes Willen  tun möchte, ist es gut.

Wir sehen dies auch in folgendem Vers, wo es um EIFER geht.

Gal 4,18 Eifern ist GUT, WENN es für das GUTE geschieht...

So könnte man auch sagen Begehren ist GUT, WENN es für das GUTE geschieht, wenn es auf Gott ausgerichtet ist und mit seinem Willen und seinen Plänen übereinstimmt. Eines was wahre Kinder Gottes BEGEHREN ist HEILIGUNG. Es ist ihre Sehnsucht und ihr innerstes Verlangen, Jesus Christus immer ähnlicher zu werden, immer mehr in Übereinstimmung mit Gottes Wort und Gottes Willen zu leben, kurzgesagt es ist HINGABE an GOTT! Aber selbst hier kann sich NEID breit machen. Wenn z.B. ein anderer Sieg über eine bestimmt Sünde hat, bei der man selbst noch allzu oft versagt, kann es vorkommen das sich bei dem streben nach Heiligung; bei dem Streben nach  Sieg über die Sünde, NEID einschleicht. Auch bei dem gebrauch der Gaben und der Dienste kann sehr schnell NEID auftauchen und wie leicht geschieht es dann, dass man Schadenfroh wird.

Wenn z.B. einer die Gabe hat sehr lebendig zu Predigen und es dann mal nicht so läuft wie gewohnt.

Wenn jemand sehr sanftmütig ist, und es dennoch einmal zu einem Wutausbruch kommt.

Liebe Geschwister, ich möchte UNS ermutigen, uns einmal selbst zu prüfen.

Bin ich auf irgend etwas oder irgend jemanden NEIDISCH?

Kann ich jemanden nicht LIEBEN, weil er etwas besitzt, was ich ihm nicht von Herzen gönne, sondern NEIDISCH darauf bin, weil ich es auch haben möchte?

Habe ich Probleme mit Geschwistern umzugehen, weil sie mehr angesehen und geachteter sind als ich?

Habe ich Probleme mit Geschwistern, weil sie vielleicht besser aussehen oder einfach beliebter sind  als ich?

Bin ich neidisch auf jemanden, der ein sehr vorbildliches Leben führen kann weil er stärker ist als ich?

Wenn wir einer dieser oder ähnlicher Fragen mit JA beantworten können bzw. müssen, ist es an der Zeit Buße zu tun.

1Kor 11,31-32 denn wenn wir uns selbst richteten, würden wir nicht gerichtet werden; werden wir aber vom Herrn gerichtet, so geschieht es zu unserer Züchtigung, damit wir nicht samt der Welt verdammt werden.

Möge der Herr uns helfen, dass wir erkennen dürfen, wo wir stehen.

Möge er es uns schenken, das wir UNS mit SEINEN Augen sehen, das wir uns sehen wie ER uns sieht.

Möge der Herr uns diese Gnade schenken.

Nachdem ich uns Selbstprüfung ans Herz gelegt habe, wäre mein Vorschlag, dass sich jeder von uns einmal eine ABC Liste zum Thema NEID macht. Einfach um sich klar zu werden, worauf man alles NEIDISCH sein kann. Vielleicht kann dadurch der eine oder andere von uns einen neuen Blick für Dinge in seinem Leben bekommen, die er so bisher noch nicht erkannt hat.

Euch allen noch eine gesegnete Woche,

euer Wolfgang