Zurück zur Startseite

 

Impressum

Lichter in der Nacht!

Vor langer Zeit segelte einmal ein Schiff übers Meer. Als es bereits kurz vor seinem Ziel war, kam es in einen so heftigen Sturm, wie ihn die Matrosen in ihrem Leben noch nicht erlebt hatten. Die Masten brachen wie Streichhölzer, die Taue zerrissen als wären es Bindfäden und alles was auf Deck nicht festgezurrt war spülten die hohen Wellen ins Meer. Es sah nicht gut aus, das Schiff drohte zu sinken. Der Kapitän gab Befehl die Rettungsboote zu Wasser zu lassen und die Passagiere zu evakuieren. Er selbst blieb bis zum Schluß und ging mit seinem Schiff unter. Die Rettungsboote wurden von den Wellen hin und her geworfen, aber wie ein Wunder überstanden sie den Sturm. Das Meer beruhigte sich aber sie hatten Kompaß und Karten verloren. Sie wußten nicht wo sie sind, noch in welche Richtung das Festland war. Mit den Sternbildern waren sie nicht vertraut, so das sie vollkommen ohne Orientierung waren. Als sie in der Nacht ein Licht entdeckten, legten sie sich in die Riemen was das Zeug hält, doch statt dem Licht näher zu kommen verschwand es nach kürzester zeit wieder. Stunden später entdeckten sie wieder ein Licht. Wieder ruderten sie wie die besessenen, konnten aber auch dieses nicht erreichen. Nach einiger Zeit jedoch entdeckten sie ein Licht, das anders aussah als die vorigen. Sie hielten darauf zu und nach zwei Stunden hörten sie das Grollen der Brandung. Sie hatten den Weg zum Festland gefunden.

Sie waren gerettet.
Liebe Geschwister, das Boot sind die Menschen, das Meer ist die Welt, und die ersten Lichter sind Schiffe die vorbeifahren. Sie tragen solche Namen wie Religion, Selbstgerechtigkeit, Esoterik usw. Man könnte hier noch viele Namen ansetzen. Die Menschen die orientierungslos in der Welt umher treiben rennen diesen vermeintlichen Lichtern hinterher und letztendlich in ihr verderben. Das Licht das anders aussah war ein Leuchtturm. Unbeweglich, allen Stürmen zum Trotz, steht er da an seiner felsigen Klippe. Auf festem Grund bebaut stahlt er sein Licht in die Welt. Dort ist Rettung, er ist wahres Licht und kein Irrlicht. Möge der Herr uns helfen und uns Befähigen, daß auch wir als Gemeinde ein Licht der Hoffnung für orientierungslose Menschen sind. Daß Menschen erkennen können daß es nur bei einem Rettung gibt und die vielen anderen Lichter die die Welt heut zu bieten hat ins ewige verderben führen.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine gesegnete Zeit

euer Wolfgang