Zurück zur Startseite

 

Impressum

Der Eine!

Alles Herr in meinem Leben
ist schon längst von Dir erkannt,
Glück und Trübsal, Zucht und Segen,
alles kommt aus deiner Hand.

Gerade deshalb will ich's nehmen,
weil ich weiß es kommt von Dir,
alles dient zu meinem Besten,
dafür Vater dank ich Dir.

Viele Jahre war es finster,
richtige Wege fand ich nicht,
doch eines Tages kam dein Segen,
stelltest Du mich Herr ins Licht.

Zeigtest mir wie falsch die Wege,
die ich ging nach meinem Sinn,
gabst, oh Herr, mir zu erkennen,
das am Ende ich verloren bin.

Welche Freude war's als ich erkannte,
daß nur einer sagt ich bin der Weg
und wer immer mir wird folgen,
sicher nie verloren geht.

Es war der Eine, zu dem Gott sagte:
„Du bist mein geliebter Sohn!".
Es war der Eine, der einmal wird die Welt regieren ,
hoch erhoben auf dem Thron.

Ihm zu folgen ist das Leben.
Ihn zu lieben ist des Lebens Sinn.
Ihm gehorsam sein auf allen Wegen,
das wozu ich hier auf Erden bin.

Möglich war es nur durch einen,
der sein Leben für mich gab,
der die Schuld für mich bezahlte
und am dritten Tag verließ sein Grab.

Der Eine, der da aufgefahren,
heim zu seinem Vater ging,
der den Geist der Wahrheit sandte
den auch ich einstmals empfing.

Seit dem geht der Weg des Lebens
nicht mehr hier nach meinem Sinn,
denn aus Dank für den, der dies bewirkte,
gab ich ihm mein Leben hin.

Er alleine soll mein König,
soll mein Herr und Retter sein.
Dieser führt mich hier auf Erden,
leuchtet auf dem Weg mit seines Lichtes hellem Schein.

Trägt mich durch in allen Nöten,
gibt mir Kraft wenn Schwachheit plagt,
hält mich fest in seiner Liebe,
tröstet wenn das Herz verzagt.

Eines Tages ist mein Lauf vollendet
und mein Leben wird zu Ende gehn.
Dann werd ich, für immer, sein bei diesem Einen,
anbetend dann vor seinem Throne stehn.

Jesus Christus ist der Eine,
ist der Eine auch für dich,
ohne ihn ist Leben sinnlos,
darum Mensch bekehre dich.

Komm noch heut zu Jesus Christus,
der auch dir die Schuld vergibt,
der sein Blut auch hat für dich vergoßen,
weil er alle Menschen liebt.

Doch wer ihn ablehnt wird erfahren
was der Lohn der Sünde ist.
Im Gericht wird er erkennen,
daß man ohne ihn verloren ist.

Umkehr ist noch heute möglich,
Jesus ruft dich hörst du's nicht
wie er liebevoll und leise
tief in deinem Herzen spricht.

Komm zu mir, laß dich versöhnen,
entflieh noch heute dem Gericht.
Komm zu mir, laß dich erretten
und bedenke, einen anderen Retter gibt es nicht.

Zögere nicht und sag es kann noch warten,
denn du weist nicht wie lang dein Leben währt.
Komm zu ihm und du wirst finden
was ganz tief dein Herz begehrt.

Möge er dir Gnade schenken,
dich im Herzen überführn,
dich zu ihm, zur Warheit, lenken,
dich mit seiner Liebe ziehn.

Diese wünsch ich dir von ganzem Herzen,
das auch du die Wahrheit einstmals kennst,
so daß Gott am Ende aller Dinge,
als eines seiner Kinder, auch deinen Namen nennt.

Möge dies Gedicht dir helfen,
Ihn zu finden, der der Eine ist.

Amen