Zurück zur Startseite

 

Impressum

Jesus Christus, das Lamm Gottes!

Letzte Woche hatten wir uns ein paar Gedanken über Jesus Christus als HERRN und MEISTER gemacht. Nun ist es ja so, dass Jesus Christus nicht nur HERR und MEISTER ist, sondern noch vieles mehr. Wir hatten uns hier ja bereits über einige Aspekte unterhalten, wie zum Beispiel Jesus als „Der gute Hirte", Jesus als „Das Licht der Welt", als „Der Weg, die Wahrheit und das Leben!" usw.! Heute und nächste Woche wollen wir zwei weitere Aspekte anschauen, die wir noch nicht so ausführlich betrachtet haben. Zum einen Jesus als „DAS LAMM GOTTES" und zum anderen Jesus als „HOHERPRIESTER"!

Heute wollen wir mit Jesus als „DAS LAMM GOTTES" beginnen.

Wenn wir vom „LAMM GOTTES" reden, dann handelt es sich in diesem Zusammenhang um Jesus als das OPFERLAMM, das uns wie der Name schon sagt, von Gott selbst gegeben wurde. Um dies richtig erfassen zu können, müssen wir uns zunächst einmal in das Alte Testament begeben.

Die Bibel lehrt, dass es ohne Blutvergießen keine Vergebung gibt.

Hebr 9,22 ...ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.

Das erste Blutvergießen das in der Bibel erwähnt wird fand bereits kurz nach dem Sündenfall satt. Durch den Ungehorsam von Adam und Eva kam nicht nur die Sünde in die Welt, sonder auch der Tod, der ja, wie die Bibel uns lehrt, der Lohn der Sünde ist. Gott hatte Adam und Eva gewarnt, dass sie sterben müssen, wenn sie seine Anweisungen missachten.

1Mo 2,16+17 Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du sollst essen von allen Bäumen des Gartens; aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn welchen Tages du davon issest, musst du unbedingt sterben!

Die Folgen sind uns denke ich weithin bekannt, dass durch den Sündenfall, die Sünde und so auch der Tod in die Welt kam und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, da, so sagt es die Bibel, alle Menschen gesündigt haben. Wir wissen, dass Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben wurden und somit in Zukunft von Gott getrennt waren. Somit waren sie geistlich gesehen tot, jedoch körperlich gesehen noch am Leben. Das dies so möglich war, wurden zum aller erstenmal seit Erschaffung der Erde Tiere getötet und Blut vergossen.

1Mo 3,21 Und Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie.

Dies ist eine Tatsache, die leider oft nicht beachtet wird, obwohl sie im Endeffekt der erste Hinweis auf Jesus Opfer am Kreuz ist.

Den nächsten Hinweis auf Jesus Opfer finden wir bei Abraham, als er seinen eigenen Sohn Isaak opfern sollte. Diese unglaubliche Prüfung, seinen eigenen Sohn, den er durch Verheißung erlangt hatte als er bereits 100 Jahre alt war, zu opfern bestand Abraham, weil er an die Verheißung glaubte, die Gott ihm zuvor gegeben hatte. Da es hier um die Herzensbereitschaft ging, um Gehorsam und Glaube, wurde dieses Opfer, als Gott sah, das Abraham bereit dazu war, in letzter Sekunde verhindert. Denn nicht Abraham oder wir, oder irgendein anderer Mensch sollte sein Kind Opfern, sondern Gott selbst war es, der, als die Zeit erfüllt war, sein Kind als Opfer darbrachte.

1Mo 22,10-13 Und Abraham streckte seine Hand aus und fasste das Messer, seinen Sohn zu schlachten. Da rief ihm der Engel des HERRN vom Himmel und sprach: Abraham! Abraham! Und er antwortete: Siehe, hier bin ich! Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben und tue ihm nichts; denn nun weiß ich, dass du Gott fürchtest und hast deinen einzigen Sohn nicht verschont um meinetwillen! Da erhob Abraham seine Augen und sah hinter sich einen Widder mit den Hörnern in den Hecken verwickelt. Und Abraham ging hin und nahm den Widder und opferte ihn zum Brandopfer an Stelle seines Sohnes.

Joh 3,16 Denn Gott hat die Welt so geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn (als Opfer) gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. (Anmerkung in Klammer von mir)

Wer die Begebenheit nochmals ausführlich nachlesen möchte findet sie im 1 Buch Mose Kapitel 22 Verse 7-18.

Um nun wieder auf das eigentliche Thema „LAMM GOTTES" zu kommen, begeben wir uns nun zum ersten Passah, das an dem Abend vor dem Auszug der Israeliten aus Ägypten eingeführt wurde. Damals waren ja die Israeliten als Sklaven in Ägypten gefangen und Gott hatte Moses gesandt, um das Volk in die Freiheit zu führen. Gott hatte bereits eine ganze Reihe von Plagen über Ägypten kommen lassen, aber der Pharao war noch immer nicht bereit, das Volk Gottes ziehen zu lassen. So sollte nun eine letzte Plage über Ägypten kommen.

2Mo 11,4-6 Und Mose sprach: So spricht der HERR: Ich will zu Mitternacht ausgehen mitten durch Ägypten, und alle Erstgeburt in Ägypten soll sterben; von dem Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Throne sitzt, bis an den Erstgeborenen der Magd, die hinter der Mühle ist; auch alle Erstgeburt unter dem Vieh. Und es wird ein großes Geschrei in ganz Ägypten sein, desgleichen niemals gewesen ist, noch sein wird.

Für die Kinder Israels aber gab Gott  genaue Anweisungen, was sie zu tun hatten um der Plage die er über Ägypten bringen würde, zu entgehen. Jede Haushaltung sollte ein einjähriges, männliches und vor allem makelloses Lamm auswählen, das dann nach genauen Anweisungen geschächtet und zubereitet werden sollte usw. Das Blut des Tieres sollte dann vor dieser Nacht an die Türpfosten gestrichen werden, auf dass die Menschen in diesen Häusern von der Plage verschont blieben.

2Mo 12,12-13 Denn ich will in derselben Nacht durch Ägypten gehen und alle Erstgeburt in Ägypten schlagen, vom Menschen an bis auf das Vieh, und will an allen Göttern der Ägypter Gerichte üben, ich, der HERR. Und das Blut soll euch zum Zeichen dienen an euren Häusern, darin ihr seid, dass, wenn ich das Blut sehe, ich an euch vorübergehe und euch die Plage nicht widerfahre, die euch verderbe, wenn ich die Ägypter schlagen werde.

2Mo 12,21-23 Und Mose berief alle Ältesten in Israel und sprach zu ihnen: Machet euch auf und nehmet euch Lämmer für eure Familien und schächtet das Passah! Und nehmet einen Büschel Ysop und tauchet ihn in das Blut im Becken und bestreicht mit diesem Blut im Becken die Oberschwelle und die zwei Türpfosten; und kein Mensch von euch gehe zu seiner Haustüre hinaus bis an den Morgen! Denn der HERR wird umhergehen und die Ägypter schlagen. Und wenn er das Blut an der Oberschwelle und an den beiden Pfosten sehen wird, so wird er, der HERR, an der Tür vorübergehen und den Verderber nicht in eure Häuser kommen lassen, zu schlagen.

Diese Begebenheit, auf die das Passahfest zurückgeht, ist wie gesagt das deutlichste Bild im alten Testament für das, was sich in Jesus im Neuen Testament ereignete.

1Kor 5,7 ...Denn auch für uns ist ein Passahlamm geschlachtet worden: Christus.

So wie es damals das Lammesblut an den Türpfosten war, das die erstgeborenen der Israeliten vor dem Tode rettete, ist es heute das Blut Jesu, das Blut des LAMMES GOTTES, das jeden, der an Jesus Christus glaubt vor dem Tod rettet. Jesus verdeutlicht diesen ganzen Zusammenhang noch einmal bei dem letzten Passahmahl, das er mit seinen Jüngern gefeiert hatte.

Mt 26,28 Denn das ist mein Blut des Bundes, welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden!

Hier stand kurz vor Erfüllung, was Johannes der Täufer bereits bei Jesus Taufe verkündigt hatte.

Joh 1,29 ...Siehe, das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt hinwegnimmt!

Dieses Opfer Jesus am Kreuz, wo er sein Blut für uns vergossen hat, ist der dreh und Angelpunkt des neuen Testaments. An sehr vielen Stellen im Neuen Testament wir uns dies alles nochmals klar vor Augen gestellt.

Röm 3,25-26 Ihn hat Gott zum Sühnopfer verordnet, durch sein Blut, für alle, die glauben, zum Erweis seiner Gerechtigkeit, wegen der Nachsicht mit den Sünden, die zuvor geschehen waren unter göttlicher Geduld, zur Erweisung seiner Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit, damit er selbst gerecht sei und zugleich den rechtfertige, der aus dem Glauben an Jesus ist.

Röm 5,9 Wie viel mehr werden wir nun, nachdem wir durch sein Blut gerechtfertigt worden sind, durch ihn vor dem Zorngericht errettet werden!

Eph 1,7 in ihm (Jesus Christus) haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade,...

1Jo 1,7 wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.

Offb 1,6 Ihm, der uns liebt und uns durch sein Blut von unsren Sünden gewaschen und uns zu einem Königreich gemacht hat, zu Priestern für seinen Gott und Vater: ihm gehört die Herrlichkeit und die Macht in alle Ewigkeit! Amen.

Auch an anderer Stelle in der Offenbarung des Johannes begegnet uns der Herr wieder als das Lamm Gottes.

Offb 5,8-13 Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamme nieder, und sie hatten jeder eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk; das sind die Gebete der Heiligen. Und sie sangen ein neues Lied: Würdig bist du, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu brechen; denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott mit deinem Blut [Menschen] erkauft aus allen Stämmen und Zungen und Völkern und Nationen und hast sie für unsren Gott zu einem Königreich und zu Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden. Und ich sah und hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron und um die lebendigen Wesen und die Ältesten; und ihre Zahl war zehntausendmal zehntausend und tausendmal tausend; die sprachen mit lauter Stimme: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Ruhm und Lobpreisung! Und alle Geschöpfe, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meere sind, und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Throne sitzt, und dem Lamm gebührt das Lob und die Ehre und der Ruhm und die Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Soweit einmal für heute.

Was es nun weiter mit dem vergossenem Blut Jesus als Opfer und dem Dienst Jesus als Hohepriester für uns auf sich hat, wollen wir uns nächste Woche genauer ansehen.

Gott segne euch

euer Wolfgang